Zertifizierungsprüfungen ausführen

Bevor Sie Testläufe ausführen, sollten Sie prüfen, ob alle Testgeräte (Gold und DUT) mit dem Windows-Computer mit dem installierten GRL-Test-Geschirr und -Training verbunden sind.

Einsatz des Automatisierungstools

Alle Testläufe werden im Verzeichnis tools/harness-automation ausgeführt. Dafür gibt es zwei Methoden:

  • start.sh – Bash verwenden, das in Git für Windows enthalten ist
  • start.bat – Über die Windows-Befehlszeile (cmd)

So führen Sie alle Testläufe aus:

Bash
./start.sh
Windows-Befehl
./start.bat

So führen Sie einzelne Testläufe durch (unter Beachtung der Groß-/Kleinschreibung):

Bash
./start.sh Router_5_1_1 Leader_5_1_1
Windows-Befehl
./start.bat Router_5_1_1 Leader_5_1_1

GRL-Testgurt verwenden

Nach der Konfiguration des Testbetts werden Batches von Testfällen basierend auf der ausgewählten Rolle des DUT ausgeführt. Im Abschnitt Testauswahl werden alle verfügbaren Testfälle für die ausgewählte Rolle unter Testplan aufgeführt:

Kabeltest für OT-Zertifizierung

Wählen Sie nach Bedarf Testfälle aus und klicken Sie dann auf die grüne Wiedergabeschaltfläche.

Manuelle Tests

Während eines Testlaufs wird der Nutzer zur manuellen Eingabe aufgefordert.

Anmeldedaten für das Netzwerk

Für Testfälle in den Abschnitten 5, 6, 7 und 9 des Testplans müssen die Anmeldedaten für Netzwerke außerhalb des Bands konfiguriert werden. Beispiel:

Parameterkonfiguration beim Starten des Geräts:

panid 0xface
Done
channel 20
Done
networkname GRL
Done
extpanid 000db80000000000
Done

Vor der Oberfläche:

dataset activetimestamp 1
Done
dataset commit active
Done

Konfiguration „DUT“ als „Endgerät“:

mode rsn
Done

„DUT as SED“-Konfiguration (in Millisekunden), wobei die pollperiod (in Millisekunden) auf die Standardeinstellung SedPollingRate im Testgurt festgelegt ist:

mode s
Done
pollperiod 5000
Done

Rufen Sie die Thread-Schnittstelle und den Stack auf:

ifconfig up
Done
thread start
Done

Einrichtung der Provisionsrolle

Konfigurieren Sie für Testfälle in Abschnitt 8 des Testplans die Rolle „Provisionen“.

So starten Sie das Tool: Nachdem Sie den Thread-Stack geöffnet haben:

commissioner start
Done

Lenkdaten hinzufügen:

commissioner joiner add eui64 THREADJPAKETEST 200

eui64 ist die werkseitig zugewiesene IEEE-EUI-64-Kennung, die über den eui64-Befehlszeilenbefehl abgerufen wird. THREADJPAKETEST ist die Joiner-Anmeldedaten, mit denen der Pre-Shared-Key für das Gerät (PSK) generiert wird. Der Joiner wird nach dem konfigurierten Zeitlimit aus dem Steuern entfernt.

Wir empfehlen die Verwendung von 500 als Zeitüberschreitungswert in den 8.2.x-Kommission-Testläufen.

Starten Sie die Joiner-Rolle, nachdem Sie die Thread-Schnittstelle aufgerufen haben. Verwenden Sie dazu die Joiner-Standardeinstellung THREADJPAKETEST:

joiner start THREADJPAKETEST

Starten Sie die Joiner-Rolle, nachdem Sie die Thread-Schnittstelle mit der angegebenen Nutzerverwaltungs-URL aufgerufen haben:

joiner start THREADJPAKETEST www.threadgroup.org

Andere Eingaben

Es kann sein, dass der Test-Turf für andere manuelle Vorgänge aufgefordert wird und Werte wie eine IPv6-Adresse für diese Vorgänge bereitgibt. Verwenden Sie die folgenden Befehlszeilen-Befehlszeilenbefehle in OpenThread, wenn Sie dazu aufgefordert werden:

Eingabeaufforderung CLI-Befehl
Erweiterte Adresse extaddr
IPv6-Adressen ipaddr
MAC-Adresse des Joiners auf Werkseinstellungen eui64
URL für die Provisionsbereitstellung festlegen commissioner provisioningurl www.threadgroup.org
Auf Werkseinstellungen zurücksetzen factoryreset
Alle TLVs erwerben dataset mgmtgetcommand active address ipv6-address
Network ChannelMask (0x35), MeshLocal ULA-Präfix (0x07), Netzwerkname (0x03) abrufen dataset mgmtgetcommand active address ipv6-address binary 350703
Netzwerkkanal (0x00), MeshLocal-ULA-Präfix (0x07), Netzwerkname (0x03), Scandauer (0x38), Energieliste (0x39) abrufen dataset mgmtgetcommand active address ipv6-address binary 0007033839

Eine Liste aller CLI-Befehle finden Sie in der Referenz zu CLI.

Tipps zur Zertifizierung

Geräteauswahl für das gemischte Bett aktivieren

Während der Thread-Zertifizierungstests werden gemischte Testbetten mit Referenz-Stacks von ARM, NXP, Silicon Labs und OpenThread verwendet. Topologien für Testbetten werden in der Datei C:\GRL\Thread1.1\Thread_Harness\TestScripts\TopologyConfig.txt definiert.

Wenn du die Geräteauswahl aktivieren möchtest, um einen Testfall mit denselben exakten Referenzplattformen wie die Threadgruppe von Thread-Gruppen auszuführen, setze den Parameter EnableDeviceSelection in der Datei C:\GRL\Thread1.1\Config\Configuration.ini auf True.

EnableDeviceSelection = True

HF-Abschirmung

Bei den Testfällen 9.2.9 (Leader, Router) und 9.2.10 (Router, ED1, SED1) ist eine besondere Sorgfalt erforderlich, um dafür zu sorgen, dass die richtigen Geräte RF-abgeschirmt sind. Angenommen, alle Geräte werden in den Rollen konfiguriert, wenn jeder Test erfordert:

  1. Starte den Testgurt mit dem NXP-Sniffer, der an den Windows-Computer angeschlossen ist. Dadurch wird die automatische Erkennung des Geräts durch den Testgurt verhindert.
  2. Verbinden Sie die Testgeräte einzeln und notieren Sie sich den entsprechenden seriellen Port.
  3. Platziere eine der folgenden Gerätegruppen in das Feld für die Hochfrequenzenergie:
    • Für Test 9.2.9:
      • Leiter und Kommission
      • Router1, Router2 und Sniffer
    • Für Test 9.2.10:
      • Leiter und Kommission
      • Router, ED, SED und Sniffer
  4. Konfigurieren Sie auf der Seite Testbett konfigurieren des Testgurts je nach Testfall jedes Gerät im Abschnitt Testbett nach folgender Sortierreihenfolge:
    Endgültige Sortierreihenfolge für Geräte zur HF-Überprüfung
    9.2.91. Router2
    2. Beauftragter
    3. Router1
    4. Beste Variante
    9.2.101. SED
    2. ED
    3. Router1
    4. Beauftragter
    5. Beste Variante
    1. Löschen Sie auf allen vorhandenen Geräten den Bereich Testbett.
    2. Ziehen Sie die entsprechenden Geräte für die spezifische Testlauftopologie aus dem Abschnitt Unterstützte Hardware auf der linken Seite in den Abschnitt Testbett auf der rechten Seite. Ziehen Sie sie in die umgekehrte Reihenfolge der endgültigen Sortierreihenfolge. Ziehe beispielsweise für Testfall 9.2.9 zuerst den Leader, dann Router1 und so weiter an. Wenn Sie das falsche Gerät ziehen, löschen Sie die Geräte im Abschnitt Testbett und starten Sie es noch einmal.
    3. Gib im Abschnitt Testbett die Seriennummer oder IP-Informationen für jedes Gerät in der endgültigen Sortierreihenfolge ein. Für den Testfall 9.2.9, z. B. nach dem Ziehen, ist das erste Gerät „Router2“, das zweite „Provision“ usw.
    4. Klicken Sie unter der Liste Unterstützte Hardware das Kästchen Automatische DUT-Geräteauswahl aktivieren an.
    5. Wählen Sie das Optionsfeld Als DUT festlegen aus.
    6. Wählen Sie Alle verbinden aus, um die Geräteerkennung zu starten.
  5. Führen Sie den Testfall aus (9.2.9 oder 9.2.10). Jeder Gerätegruppen wird entsprechend den Aufforderungen des Testgurts abgeschirmt.