Google setzt sich dafür ein, die Rassengerechtigkeit für schwarze Gemeinschaften zu fördern. Siehe wie.
Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Ausführen von Zertifizierungstestfällen

Stellen Sie vor dem Ausführen von Testfällen sicher, dass alle Testgeräte (Golden und DUT) mit dem installierten GRL-Testkabelbaum und dem Kabelbaumautomatisierungstool an den Windows-Computer angeschlossen sind.

Verwenden des Harness Automation Tools

Alle Testfälle werden aus dem Verzeichnis tools/harness-automation . Es gibt zwei Methoden:

  • start.sh - Verwenden von Bash, das mit Git für Windows gebündelt ist
  • start.bat - Über die Windows-Befehlszeile (cmd)

So führen Sie alle Testfälle aus:

Bash
./start.sh
Windows cmd
./start.bat

So führen Sie einzelne Testfälle aus (Namen unterscheiden zwischen Groß- und Kleinschreibung):

Bash
./start.sh Router_5_1_1 Leader_5_1_1
Windows cmd
./start.bat Router_5_1_1 Leader_5_1_1

Verwendung des GRL-Testkabelbaums

Nachdem der Prüfstand konfiguriert wurde, werden Stapel von Testfällen basierend auf der ausgewählten Rolle des Prüflings ausgeführt. Die Testauswahl Abschnitt listet alle verfügbaren Testfälle für die gewählte Rolle unter Testplan:

OT-Zertifizierungsprüfkabelbaum

Wählen Sie die gewünschten Testfälle aus und klicken Sie zum Ausführen auf die grüne Wiedergabetaste.

Manuelle Testvorgänge

Der Testkabelbaum fordert den Benutzer in einigen Testfällen zur manuellen Eingabe auf.

Netzwerkanmeldeinformationen

Für Testfälle in den Abschnitten 5, 6, 7 und 9 des Testplans müssen die Netzwerkanmeldeinformationen außerhalb des Bandes konfiguriert werden. Beispielsweise:

Parameterkonfiguration beim Aufrufen des Geräts:

 panid 0xface
Done
channel 20
Done
networkname GRL
Done
extpanid 000db80000000000
Done

Konfiguration "DUT as Leader" vor dem Aufrufen der Schnittstelle:

 dataset activetimestamp 1
Done
dataset commit active
Done

Konfiguration "Prüfling als Endgerät":

 mode rsn
Done

Konfiguration "Prüfling als SED", bei der die pollperiod (in Millisekunden) im pollperiod auf die Standard- SedPollingRate :

 mode s
Done
pollperiod 5000
Done

Rufen Sie die Thread-Oberfläche auf und stapeln Sie:

 ifconfig up
Done
thread start
Done

Aufbau der Rolle des Kommissars

Konfigurieren Sie für Testfälle in Abschnitt 8 des Testplans die Rolle des Kommissars.

Starten Sie den Commissioner, nachdem Sie den Thread-Stapel aufgerufen haben:

 commissioner start
Done

Lenkdaten hinzufügen:

 commissioner joiner add eui64 THREADJPAKETEST 200

Der eui64 ist die werkseitig zugewiesene IEEE EUI-64-Kennung, die über den Befehl eui64 CLI abgerufen wird. THREADJPAKETEST ist der Joiner-Berechtigungsnachweis, mit dem der Pre-Shared Key für das Gerät (PSKd) generiert wird. Der Joiner wird nach dem konfigurierten Timeout aus den Lenkdaten entfernt.

Wir empfehlen, 500 als Timeout-Wert in den Testfällen von 8.2.x Commissioner zu verwenden.

Starten Sie die Joiner-Rolle, nachdem Sie die Thread-Oberfläche THREADJPAKETEST Verwenden Sie dazu die Standardeinstellung für Joiner-Anmeldeinformationen von THREADJPAKETEST :

 joiner start THREADJPAKETEST

Starten Sie die Joiner-Rolle, nachdem Sie die Thread-Oberfläche unter Verwendung der angegebenen Bereitstellungs-URL aufgerufen haben:

 joiner start THREADJPAKETEST www.threadgroup.org

Andere Eingabe

Der Testkabelbaum fordert Sie möglicherweise zu anderen manuellen Vorgängen auf und stellt Werte (z. B. eine IPv6-Adresse) zur Verwendung in diesen Vorgängen bereit. Verwenden Sie die folgenden OpenThread-CLI-Befehle, wenn Sie dazu aufgefordert werden:

Prompt CLI-Befehl
Erweiterte Adresse extaddr
IPv6-Adressen ipaddr
MAC-Adresse der Tischlerfabrik eui64
Legen Sie die Bereitstellungs-URL des Commissioner fest commissioner provisioningurl www.threadgroup.org
Werkseinstellungen zurückgesetzt factoryreset
Holen Sie sich alle TLVs dataset mgmtgetcommand active address ipv6-address
Holen Sie sich Network ChannelMask (0x35), MeshLocal ULA-Präfix (0x07), Network Name (0x03) dataset mgmtgetcommand active address ipv6-address binary 350703
Netzwerkkanal abrufen (0x00), MeshLocal-ULA-Präfix (0x07), Netzwerkname (0x03), Scan-Dauer (0x38), Energieliste (0x39) dataset mgmtgetcommand active address ipv6-address binary 0007033839

Eine Liste aller CLI-Befehle finden Sie in der OpenThread-CLI-Referenz .

Zertifizierungstipps

Aktivieren Sie die Geräteauswahl für den gemischten Prüfstand

Während der Thread-Zertifizierungstests werden gemischte Prüfstände mit Referenzstapeln von ARM, NXP, Silicon Labs und OpenThread verwendet. Prüfstandstopologien werden in der Datei C:\GRL\Thread1.1\Thread_Harness\TestScripts\TopologyConfig.txt .

Um die Geräteauswahl zu aktivieren, um einen Testfall mit denselben genauen Referenzplattformen wie die ATL der Thread-Gruppe EnableDeviceSelection , setzen Sie den Parameter EnableDeviceSelection in der Datei C:\GRL\Thread1.1\Config\Configuration.ini auf True .

EnableDeviceSelection = True

HF-Abschirmung

In den Testfällen 9.2.9 (Leader, Router) und 9.2.10 (Router, ED1, SED1) ist besondere Sorgfalt erforderlich, um sicherzustellen, dass die richtigen Geräte HF-abgeschirmt sind. Angenommen, alle Geräte sind in den Rollen konfiguriert, wie es für jeden Test erforderlich ist:

  1. Starten Sie den Testkabelbaum nur mit dem an den Windows-Computer angeschlossenen NXP-Sniffer. Dadurch wird die automatische Erkennung des Geräts durch den Testkabelbaum vermieden.
  2. Schließen Sie die Testgeräte einzeln an und notieren Sie die entsprechende serielle Schnittstelle.
  3. Legen Sie eine der folgenden Gerätegruppen in die HF-Abschirmbox:
    • Für Test 9.2.9:
      • Führer und Kommissar
      • Router1, Router2 und Sniffer
    • Für Test 9.2.10:
      • Führer und Kommissar
      • Router, ED, SED und Sniffer
  4. Konfigurieren Sie auf der Seite Prüfstand konfigurieren des Prüfkabels je nach Testfall jedes Gerät für die folgende Sortierreihenfolge im Abschnitt Prüfstand:
    Endgültige Sortierreihenfolge für HF-Abschirmungstestfälle
    9.2.9 1. Router2
    2. Kommissar
    3. Router1
    4. Anführer
    9.2.10 1. SED
    2. ED
    3. Router1
    4. Kommissar
    5. Führer
    1. Löschen Sie den Abschnitt Prüfstand aller vorhandenen Geräte.
    2. Ziehen Sie die entsprechenden Geräte für die spezifische Testfalltopologie aus dem Abschnitt " Unterstützte Hardware " links in den Abschnitt " Prüfstand" rechts. Stellen Sie sicher, dass Sie sie in der umgekehrten Reihenfolge der endgültigen Sortierreihenfolge ziehen. Ziehen Sie beispielsweise für Testfall 9.2.9 zuerst den Leader, dann den Router1 und so weiter. Wenn Sie das falsche Gerät ziehen, löschen Sie die Geräte im Abschnitt Prüfstand und starten Sie erneut.
    3. Geben Sie im Abschnitt Prüfstand die Seriennummer oder die IP-Informationen für jedes Gerät in der endgültigen Sortierreihenfolge ein. Für Testfall 9.2.9 ist beispielsweise nach dem Ziehen das erste Gerät Router2, das zweite Commissioner und so weiter.
    4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Auto DUT-Geräteauswahl aktivieren unter der Liste der unterstützten Hardware .
    5. Aktivieren Sie das Optionsfeld Als Prüfling festlegen für den Prüfling.
    6. Wählen Sie Alle verbinden, um die Geräteerkennung zu starten.
  5. Führen Sie den Testfall aus (9.2.9 oder 9.2.10). Schirmen Sie jede Gerätegruppe ab und schirmen Sie sie ab, wie vom Testkabelbaum angegeben.